Impressum by Yvonne Scholz (Pixabay) | Lizenz: CC0

Abmahnsicheres Impressum einfach generieren

Immer wieder werden Webseitenbetreiber*innen wegen eines fehlenden oder falschen Impressums abgemahnt. Eine kaum mehr überschaubare Vielzahl an Regeln ist zu beachten. Ein Impressumsgenerator schafft hier Abhilfe.

Man kann wegen allem möglichen abgemahnt werden

Impressum zwar vorhanden, aber Vornamen nicht ausgeschrieben? Impressum vorhanden, aber falsch verlinkt? Keine Datenschutzerklärung? Datenschutzerklärung zwar vorhanden, aber nur als Unterpunkt in den AGBs „versteckt“? Auch das korrekt gemacht, aber  in der Datenschutzerklärung nicht angegeben, dass ein Tool für Statistiken (z.B. google analytics, Piwik, oder die Jetpack-Statistik in WordPress) verwendet wird? „Angaben gemäß Telemediengesetz“ nötig – und wenn ja welche?

Dieser kleine Ausschntit aus der juristischen Parallelwelt zeigt schon, dass Webseitenbetreiber*innen inzwischen in einem ganzen Wald von Vorschriften aus Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Verbraucherschutzrecht, Datenschutzrecht, Berufsrecht, Urheberrecht und so fort agieren. Privatpersonen, Freiberufler und Selbständige haben oft nicht die nötigen finanziellen und vor allem zeitlichen Ressourcen, um sich hierzu umfassende Rechtsberatung einzuholen. Gerade für diese Personengruppen bietet sich ein Impressumsgenerator an.

Der Impressumsgenerator von eRecht24

Ich selbst habe für mein eigenes Impressum den kostenlosen Impressumsgenerator von eRecht24 genutzt. Er wird von einem auf Medienrecht spezialisierten Anwalt bereit gestellt. Der Impressumsgenerator ist umfassend und dennoch einfach zu bedienen. Tatsächlich lässt sich innerhalb von ein paar Minuten ein ausführliches Impressum erstellen:

Screenshot des Impressumsgenerators von Recht24 (www.e-recht24.de)
Screenshot des Impressumsgenerators von eRecht24

So wird beispielsweise auch eine separate Datenschutzerklärung generiert, die zu denjenigen Tools (google analytics, das empfehlenswertere Piwik, Facebook like buttons etc.) passt, die man im Generator per Mausklick angegeeben hat. Egal ob man einen Onlineshop oder eine Webseite für einen Verein betreibt; egal ob man einer bestimmten Berufsgruppe angehört, für die gesonderte Bedingungen gelten: Der eRecht24 Impressumsgenerator hat für viele Fälle die passende Lösung.

Optional: Newsletter

Optional kann man einen Newsletter abonnieren. Hier informiert der Webseitenbetreiber beispielsweise über neue „Abmahnfallen“ und bewirbt seine kostenpflichtigen Angebote wie Video-Tutorials zum Internetrecht. Der Newsletter wird nur verschickt, wenn man am Ende des Impressumsgenerators explizit in den Newsletterversand einwillig. Außerdem lässt sich der Newsletter jederzeit per Klick abbestellen – auch dieses Verfahren (Opt-In, Opt-Out) ist übrigens vorgeschrieben und könnte bei Nichtbeachtung abgemahnt werden… 😉

Fazit

Insgesamt ist der Impressumsgenerator von eRecht24 ein tolles Werkzeug für alle die eine Webseite betreiben und eine klare Empfehlung von mir!

Dr. Klaus Neumann ist Historiker in Berlin und Autor des Blogs DigitalHammer.net. Er interessiert sich besonders für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Arbeitswelt. Er hat unter anderem Bücher zur Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik Deutschland (2013) und zur „Freiheit am Arbeitsplatz“ (2015) veröffentlicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

%d Bloggern gefällt das: